Drei Schweizer starten auf der European Tour

image description
Beim Comeback der European Tour in Österreich sind mit Raphaël de Sousa (Bild), Benjamin Rusch und Joel Girrbach drei Schweizer Profis vertreten. Die Konkurrenz ist allerdings stark. Hier geht es direkt zum Livescoring.

Genau 133 Tage nachdem der Spanier Jorge Campillo bei den Katar Masters in Doha den Ball zum Sieg versenkte, feiert die European Tour ihr Comeback. Am 9. Juli beginnt im Diamond Country Club in Atzenbrugg die Austrian Open, am 15. Juli geht es mit den EURAM Bank Open bereits weiter. Beide Events sind mit 500 000 Euro Preisgeld dotiert, beide zählen für die European und die Challenge Tour, welche je 67 Startplätze zur Verfügung haben. 
 
Zu den prominenten Namen in Österreich gehören unter anderem Chris Wood. Der 32-jährige Brite hat bisher drei Mal auf der European Tour gewonnen, unter anderem 2015 im Diamond Country Club. Neben dem Oman-Open-Sieger Sami Välimäki aus Finnland darf man auch auf die beiden ehemaligen Ryder-Cup-Player Nicolas Colsaerts aus Belgien und Joost Luiten aus den Niederlanden gespannt sein. 
 
Keine Fans vor Ort
Das Turnier findet ohne Zuschauer statt, so können die Fans unter anderem den Spanier Miguel Angel Jimenez nur am Fernsehen beobachten. Jimenez lebt mit seiner österreichischen Frau in Wien und gilt als Wahl-Österreicher. 
Als «bester» Schweizer ist Raphaël de Sousa auf der Startliste. Der 37-jährige Genfer spielte vergangenes Jahr 19 Events auf der Challenge Tour und klassierte sich auf Rang 51 in der Jahresrangliste. Damit erhielt er für die laufende Saison die Tourkarte der Kategorie 10 und ist damit der bestklassierte Schweizer. Beim letzten Turnier vor der Zwangspause auf der Challenge Tour kam er in Südafrika auf einen Top 20 Platz. 
Benjamin Rusch und sein Club-Kollege Joel Girrbach waren zunächst auf der «Warteliste». Wegen diversen Absagen im Feld rücken sie nach und können so ebenfalls endlich wieder ins internationale Wettkampfgeschehen eingreifen.