Gefragte ProAm

image description
Zur Unterstützung der Playing Pros organisiert Swiss Golf diesen Juli kurzfristig drei ProAm. Diese waren bereits kurz nach dem ersten Online-Artikel ausverkauft. 

Am 12. März hatte Jeremy Freiburghaus in Marokko seinen ersten Turniersieg auf der Pro Golf Tour errungen. Seither muss er, wie alle anderen Mitglieder des Swiss Golf Teams, darauf hoffen, dass der Spielbetrieb auf den europäischen Profi-Touren wieder in Gang kommt. Die Swiss Challenge von Anfang August in Sempach und die Rolex Trophy in Genf finden in diesem Jahr nicht statt. Um nach der Zwangspause wieder in Form zu kommen, organisiert Swiss Golf insgesamt drei ProAm in Genf, Bad Ragaz und Lipperswil. 
«Damit unterstützen wir die Spieler, gleichzeitig wollen wir sie aber auch den Golferinnen und Golfern aus der ganzen Schweiz näherbringen», erläutert Barbara Albisetti, Direktorin Sport bei Swiss Golf, die «spontan entstandene Idee». Pro Turnier stehen 9000 Franken zur Verfügung, und bei jedem Event sind jeweils 12 Pros am Start, so können 36 Amateure im Team mitspielen. Neben den Mitgliedern des Swiss Golf Teams lädt der Verband für die drei Events auch andere Playing Pros ein. So sind unter anderem André Bossert, Caroline Rominger, Rachel Rossel oder Melanie Mätzler froh, nach der langen Pause wieder einmal wettkampfmässig golfen zu können.
Nicht nur die Profis freuen sich über zusätzliche Spielmöglichkeiten, auch die Amateure wollen sich das spezielle Erlebnis nicht entgehen lassen.
«Wir wurden sehr positiv überrascht, schon kurz nach dem ersten Online-Artikel auf Swiss Golf waren die Startplätze schon alle ausverkauft», freut sich Albisetti. Das grosse Interesse hat für sie diverse Gründe: «Es sind spezielle Events, drei sehr schöne Plätze, und es ist vor allem eine gute Gelegenheit, mit den besten Profis der Schweiz zu spielen», erläutert die Sportdirektorin. 
 
Auch Elite-Amateure profitieren
Neben den drei zusätzlichen ProAm organisiert Swiss Golf insgesamt acht weitere kleinere Events für Elite-Amateure und Profis. Bei der «Swiss Golf Tour Summer 2020» können maximal 28 Spielerinnen und Spieler antreten, davon maximal 13 Playing Pros. Unter anderem stellt Swiss Golf für die Profis einen «Bonus Pool» zur Verfügung. Wer an mindestens fünf Turnieren teilnimmt, kann sich somit einen Teil der 7500 Franken im Pool verdienen. «Neben den drei zusätzlichen ProAm können die Playing Pros damit ebenfalls wieder in den Wettkampfmodus kommen», sagt Albisetti. «Für die besten Amateure ist es ein interessanter Vergleich, und die Spieler zeigen sich dankbar, dass wir ihnen im Sommer mit der kurzfristig organisierten Swiss Golf Tour helfen.» 
Schon vorher fanden die ersten sogenannten Performance Days statt. Dort werden die Spitzenspieler von renommierten Trainern speziell geschult und individuell gefördert. Trotz intensiver Arbeit blieb im Golfclub Wylihof noch Zeit für ein Shooting mit Fotograf Emanuel Stotzer. Dank der guten Vorbereitung konnten die Profis fürs Gruppenbild kurz nahe zusammenstehen, bevor sie dann ab dem Herbst (hoffentlich) wieder auf den verschiedenen Touren unterwegs sein werden. 
 
Swiss Golf Team
Die Mitglieder des Swiss Golf Teams, die mit anderen Swiss Playing Pros an den ProAm teilnehmen werden:
- Kim Métraux
- Morgane Métraux
- Mathias Eggenberger
- Jeremy Freiburghaus
- Luca Galliano
- Joel Girrbach
- Marco Iten
- Benjamin Rusch

Pro Golf Team - Impressionen Performance Day im Wylihof