Fast alle in guter Ausgangsposition

image description
Vier der sechs Schweizer Hoffnungsträger gehen bei der Second Stage der European Tour Q-School mit guten Ausgangspositionen aus dem ersten Turniertag. Eine Zehn vermasselt den fünften Score.

Die Second Stage der European Tour Qualifying School wird vom 7. bis 10. November an vier Austragungsorten ausgespielt und die Besten erhalten Startplätze bei der Final Qualifying Stage Lumine vom 15. bis 20. November. Und an drei der vier Austragungsorten gingen die insgesamt sechs Schweizer Hoffnungsträger ans Tee. 

Besonders erfreulich verlief der erste Turniertag im Club de Golf Bonmont im spanischen Tarragona für Joel Girrbach, der sich mit einer 69er Runde auf Position vier spielen konnte. Von der Eins gestartet, gelangen ihm vier Unterspielungen an den Löchern 1, 5, 7 und 13 und nur ein einziges Bogey wanderte auf die sonst makellose Karte. "Mit dem Start bin ich sehr zufrieden", sagte der 26-Jährige aus Kreuzlingen. "Es war eine fast fehlerfreie Runde. Lediglich auf den Grüns verpasste ich einige gute Chancen." Dazu fügte er an: "Die nächsten Tage werden extrem windig und es ist nicht sicher ob wir überhaupt spielen können."

Direkt hinter ihm folgt Benjamin Rusch mit einer 70 auf dem geteilten siebten Rang, Jeremy Freiburghaus scorte 75 Zähler und Marco Iten brachte eine 76 ins Clubhaus, wobei er am 17. Loch, einem Par 5, eine Zehn notieren musste.

Im Desert Springs Golf Club bei Almería positionierte sich Raphaël de Sousa mit 70 Zählern auf Rang 25 nach einer Runde mit fünf Birdies und drei Bogeys, und während im Alenda Golf kein Schweizer antrat, konnte sich Mathias Eggenberger mit einer 67er Runde im Las Colinas Golf & Country Club bei Alicante auf Position neun spielen. Von der Zehn gestartet, musste der 27-Jährige nur an Loch 1 ein einziges Bogey hinnehmen und konnte fünf Mal erfolgreich das Birdie notieren.