Junioren-Power beim «Beat the Pro»

image description
22 der besten Schweizer Junioren kamen am Samstag zu einem grossen Auftritt. Sie durften sich am 8. Loch bei der neu lancierten Aktion «Beat the Pro» während des Turniers mit der Weltklasse messen. 

Die besten Girls und Boys in der Order of Merit mussten versuchen, an diesem 159 Meter langen Par-3 ihren Abschlag näher als einer der drei Profis zu platzieren. Zwei schafften es: Baptiste Rey, ein 2003 geborener Handicap-5,1-Spieler vom Golfclub Sion, sowie der drei Jahre jüngere Fridolin Julian Michel (6,7) vom Golfclub Zürichsee. Rey schlug dabei unter anderem Titelverteidiger Matthew Fitzpatrick. Die European Tour bietet dieses Konzept den Turnieren mit einigen Restriktionen an. Die Junioren schlugen jeweils nach den Profis ab – eine aufregende Geschichte, die die ASGI, Migros Golfcard und Swiss Golf ermöglicht hatten durch den gemeinsamen Sportfonds «Supporting Golf Together». Vor einigen Tausend Zuschauern wurden sie über Lautsprecher vorgestellt und hatten genau eine Chance, ihr Können zu zeigen. 
Als letzter war der 2005 geborene Pedro Mario Messerli von St. Apollinaire an der Reihe, er spielte gegen Romero, Green und Fleetwood, von dem er einen Handschuh und einen signierten Ball erhielt. «Ich spielte ein Eisen-6, aber hätte ein Eisen-7 nehmen müssen. Der Ball rollte etwas zu weit. Dafür, dass ich so nervös war, gelang der Schlag aber recht gut», sagte der Junior, der ein Handicap von 3,8 aufweist. 



Omega European Masters 2019 - Beat the Pro