Championnat du Léman: Hufschmid und Monod gewinnen

image description
Sebastien Hufschmid und Victoria Monod heissen die Sieger der diesjährigen Championnat du Léman. Beide sind eher schlecht gestartet und überholten die Konkurrenz am Finaltag in Montreux.
 

Drei Tage, vier Runden, dieses Jahr auf den Parcours von Genf, Domaine Impérial und Montreux, das war die Ausgabe 2019 der Meisterschaften rund um den Genfersee. Mit Tagesergebnissen von 75 und 77 Schlägen lag Sebastien Hufschmid vom Golfclub Bonmont bei Halbzeit bloss auf dem siebten Zwischenrang. Die beiden Finalrunden in Montreux spielte der Routinier dann aber deutlich besser als die gesamte Konkurrenz. Dank Karten von 69 und 68 Schlägen, liess er die Konkurrenz nach vier Durchgängen um vier und mehr Schläge hinter sich. Zweiter wurde der Deutsche Patrick Poate, einen Schlag zurück folgt der Innerschweizer Michael Weppernig, der sonst in den USA studiert.
Bei den Frauen benötigte Victoria Monod ebenfalls eine klare Steigerung, um sich schliesslich knapp an die Spitze zu spielen. Die Nationalspielerin von Domaine Impérial begann das Turnier in Genf mit einer 81-er Karte. Trotz dreier Birdies zum Schluss blieb die sie auch in ihrem Heimplatz über Par. Damit ging sie als fünfte in die Entscheidung, dies mit acht Schlägen Rückstand auf die Leaderin. In Montreux spielte Monod am Morgen unter anderem einen Eagle, die Nachmittagsrunde begann sie mit fünf Birdies innerhalb von sechs Bahnen. Mit Ergebnissen von 71 und 72 Schlägen gewann Monod schliesslich je einen Punkt vor Yael Berger (Interlaken) und Audrey Haddad (Bossey). Haddad spielte im Final einen Eagle auf dem Loch 13 (Par 4), weil sie in Montreux aber gänzlich ohne Birdies blieb, musste sie die anfängliche Führung abgeben. 

Championnat du Léman - 2019