Zentralschweizer Meisterschaften: Richard Heath klar vor Benjamin Rusch

image description
Der australisch-britische Doppelbürger Richard Heath gewann das gleichzeitig als Zentralschweizer Meisterschaften ausgeschriebene Championnat de Bâle in grandios konstanter Manier.  Benjamin Rusch verlor acht Schläge.

Der als Generalsekretär des Europa-Golfverbands arbeitende 43-Jährige Heath lag schon nach der ersten Runde in Führung und baute den Vorsprung in den zweimal 18 Loch nach dem Cut kontinuierlich aus. In der Endabrechnung lag er nach Runden von 69, 71 und 68 mit einem Total von 8 unter Par nicht weniger als acht Schläge vor dem Schweizer Nationalspieler Benjamin Rusch. Der Lipperswiler mit Handicap +5, der sein Studium in den USA unlängst mit einem Bachelor abgeschlossen hat und demnächst ins Profilager wechseln wird, agierte weniger solide und fand sich öfter mal im hohen Gras wieder. Letztlich entscheidend war allerdings der Wohlfühl-Faktor auf den ultraschnellen Grüns im Golf & Country Club Basel. Während die Schweizer damit ihre liebe Mühe bekundeten, war der aus Canberra stammende Heath so richtig im Element und sagte nach dem überzeugenden Erfolg: „Die wie in Australien sehr schnellen Greens haben mir geholfen. Ich mag das, die Schweizer sind es langsamer und weicher gewohnt. Dass ich Ben Rusch schlagen könnte, hätte ich aber nie gedacht. Er ist vom Abschlag imposant weit, 30 bis 50 Meter länger als ich.“ Der so angesprochene Zweite erklärte, er habe nie über längere Zeit den Rhythmus gefunden und habe sich schwer getan mit den im Vergleich zu den USA, wo er sehr erfolgreich NCCA-Golf spielte, engen Fairways. „Aber es gibt keinen Zweifel, Richard Heath hat hervorragend gespielt, war eine eigene Klasse.“
 
Ebenfalls acht Schläge trennten Siegerin und erste Verfolgerin im Turnier der Frauen. Die Berner Studentin Nina von Siebenthal musste sich erst zurechtfinden. Nach einer harzigen ersten Runde stabilisierte sich das Spiel der Favoritin auf hohem Niveau und der Sieg vor der erst 15-jährigen Lausannerin Charlotte Alran war nie gefährdet. 
 
Beat Caspar
 
Resultate
Zentralschweizer Meisterschaften der ASG (Strokeplay, 3 Runden, Cut nach 1. Runde, Par 72).
Männer (40 von 99 im Cut):
1. Richard Heath (Lausanne/Handicap +4,3) 208 Schläge (69+71+68). 2. Benjamin Rusch (Lipperswil/+5) 216 (70+75+71). 3. Alexandre Widemann (Bouleaux/+3,8) 221 (78+71+72), Steven Walther (Limpachtal/+3,1) 221 (75+72+74) und Mauro Anderi (Unterengstringen/+1,0) 221 (72+72+77). 6. Roberto Francioni (Schinznach Bad/+2,3) 223 (76+74+73). 7. Patrick Monney (Lausanne/+1,3) 224 (75+73+76). 8. Raffaele Benatti (Lugano/+1,8) 225 (72+79+74). 9. Adrien Michellod (Sierre/+2,1) 226 (79+75+72). 10. Zeno Felder (Ennetsee/+2,3) 227 (76+81+70). Ferner: 15. Pascal Falbriard (LaLargue/0,0) 232 (75+77+80). 18. Thomas Murphy (LaLargue/1,3) 234 (78+74+82) . 22. Cédric Gugler (Wylihof/Basel/4,5) 240 (82+79+79). 31. Bernard Stutz (LaLargue/0,6) 247 (83+83+81).
 
Frauen (15 von 21 im Cut): 1. Nina von Siebenthal (Gstaad/+2,7) 224 (79+72+73). 2. Charlotte Alran (Lausanne/+0,6) 232 (74+80+78). 3. Vanessa Knecht (Bubikon/0,3), Camilla Vik (GB, The Stanwich Club/+2,8), Chiara Tamburlini (OSGC/3,8) je 239.