Swiss Golf Hard Card für Swiss Golf Meisterschaften Platzregeln und Wettspielbedingungen 2020

Folgende Platzregeln und Wettspielbedingungen wurden vom Komitee der Swiss Golf genehmigt und gelten zuzüglich Ergänzungen oder Abänderungen, welche durch die Turnierleitung erlassen werden, für alle Meisterschaften im Swiss Golf-Kalender.
Die organisierenden Clubs müssen diese Regeln zusätzlich zu den Reglementen, die für jede Meisterschaft erlassen worden sind, anwenden.
Ohne anderslautende Regelung fällt bei einem Verstoss gegen eine Platzregel die Grundstrafe an (Lochverlust im Lochspiel oder zwei Strafschläge im Zählspiel).
 

Platzregeln

1    Penalty Areas (Regel 17)

Grenzt eine Penalty Area an eine Platzgrenze, erstreckt sich die Grenze der Penalty Area bis zur Platzgrenze und fällt dort mit dieser zusammen.
Drop-Zonen für Penalty Areas :
Ist für eine Penalty Area eine Drop-Zone eingerichtet, versteht sich diese als zusätzliche Erleichterungsoption mit einem Strafschlag. Die Drop-Zone ist ein Erleichterungsbereich. Ein Ball muss innerhalb die Drop-Zone gedroppt werden und darin zur Ruhe kommen.
 

2 Ungewöhnliche Platzverhältnisse (inkl. Unbewegliche Hemmnisse) (Regel 16)

2a) Boden in Ausbesserung

  • Alle mit blauen Pfählen gekennzeichneten und/oder durch eine weisse oder blaue Linie eingefassten Flächen.
  • Alle schadhaften Stellen, welche ein Referee als ungewöhnlich erachtet.
  • French Drains (mit Steinen gefüllte Abzugsgräben).
  • Schnittkanten von Rasensoden: wenn der Ball eines Spielers auf einer Schnittkante liegt oder diese berührt, oder eine solche die beabsichtigte Schwungebene des Spielers behindert:
(a) Ball im Gelände: Der Spieler darf Erleichterung nach Regel 16.1b in Anspruch nehmen.
(b) Ball auf dem Grün: Der Spieler darf Erleichterung nach Regel 16.1d in Anspruch nehmen.
Behinderung ist nicht gegeben, wenn sie nur den Stand des Spielers betrifft.
Alle Schnittkanten innerhalb eines Bereichs von Rasensoden gelten als eine Schnittkante in Bezug auf das Erleichterungsverfahren. D.h. wird der Spieler, nachdem er einen Ball gedroppt hat, durch irgendeine Schnittkante behindert, muss der Spieler nach Regel 14.3c(2) vorgehen, selbst wenn sich der Ball innerhalb einer Schlägerlänge vom Referenzpunkt befindet.
  • Durch fliessendes Wasser verursachte Erosionsschäden in Bunkern.

2b) Unbewegliche Hemmnisse

Unbewegliche Hemmnisse und angrenzende Flächen, welche mit blauen und/oder weissen Linien eingefasst sind, gelten als ein ungewöhnliches Platzverhältnis.

3 Bestandteile des Platzes

Bestandteile des Platzes, von welchen keine straflose Erleichterung gewährt wird, sind:
  • Auskleidungen von Bunker-Kanten in ihrer vorgesehenen Lage.
  • Eng anliegende Hülsen zum Schutz von Bäumen.
  • Künstliche Stützmauern und -pfählungen in Penalty Areas.

4 Spieltempo (Regel 5.6)

Der Spieler muss ohne unangemessene Verzögerung und in Übereinstimmung mit der von der Spielleitung für das Spieltempo erlassenen Richtlinie spielen. Jeder Gruppe wird eine Richtzeit vorgegeben, in der eine Serie von Löchern und die Runde gespielt werden muss.
Definition “Ausser Position”:
Die als erste gestartete Spielergruppe ist ausser Position, wenn sie einen der definierten Zeitkontrollpunkte nach Ablauf der geforderten Richtzeit passiert hat.
Jede nachfolgende Spielergruppe ist ausser Position, wenn:
a)   sie an einem Zeitkontrollpunkt einen Abstand von mehr als das Startinterval zur vorausgehenden Spielergruppe aufweist und
b)   sie diesen Zeitkontrollpunkt nach Ablauf der geforderten Richtzeit passiert hat.
Im Zählspiel gilt eine Spielergruppe als verwarnt, sobald sie darauf aufmerksam gemacht wurde, dass sie an einem Zeitkontrollpunkt erstmals ausser Position war. Ist die Gruppe an irgendeinem nachfolgenden Zeitkontrollpunkt ausser Position, unterstehen sämtliche Spieler der Gruppe - entweder einzeln oder gemeinsam- den folgenden Strafandrohungen, unter Vorbehalt der endgültigen Entscheidung, ob ein Verstoss vorliegt, durch die Spielleitung:
  • 2. Verstoss – 1 Strafschlag
  • 3. Verstoss – 2 zusätzliche Strafschläge
  • 4. Verstoss – Disqualifikation.
Die Zeitkontrolle erfolgt, wenn sämtliche Spieler der Gruppe das Loch beendet haben und der Flaggenstock im Loch steckt.

5 Spielunterbruch (Regel 5.7)


Ohne anderslautende Bestimmung der Spielleitung wird ein Spielunterbruch und die Wiederaufnahme des Spiels wie folgt signalisiert:
  • Unverzüglicher Unterbruch wegen Gefahr – ein langer Signalton einer Sirene
  • Unterbruch – drei aufeinanderfolgende Signaltöne einer Sirene
  • Wiederaufnahme des Spiels – zwei aufeinanderfolgende Signaltöne einer Sirene
 

6 Transportmittel

Es ist den Spielern und Caddies nicht gestattet, während der Runde jede Art von Transportmittel zu benutzen, ausser wenn von der Spielleitung genehmigt. Der Spieler zieht sich die Grundstrafe für jedes Loch zu, an dem ein Verstoss vorlag. Erfolgt der Verstoss zwischen dem Spiel von zwei Löchern, fällt die Strafe am nächsten Loch an.
 

7 Verhaltensrichtlinien

Von Spielern und ihren Caddies wird erwartet, dass sie sich im Sinne des "Spirit of the Game" verhalten. Spieler sind für das Verhalten ihrer Caddies verantwortlich. Folgende Verhaltensweisen werden als Verstoss gegen diese Richtlinien angesehen:
  • Unsportliches Verhalten, inkl. Verwendung beleidigender Sprache, Betrug, Schläger werfen, Zeigen von Geringschätzung gegenüber Freiwilligen, Offiziellen und Mitspielern oder Missbrauch von Eigentum des Golfclubs
  • Verhalten aus Ärger heraus oder andere Störungen erzeugen
  • Versäumnis, den Golfplatz des Gastgebers mit Respekt zu behandeln, indem die Verantwortung für die Pflege des Platzes, das Zurücklegen von Divots und das Ausbessern von Balleinschlaglöchern usw. ignoriert wird.
  • Tätlichkeiten, Androhung von Tätlichkeiten, verbale Übergriffe, beleidigende Ausdrücke gegenüber anderen Spielern, Eltern, Trainern, Golfplatzmitarbeitern oder -mitgliedern, Swiss Golf-Mitarbeitern oder Freiwilligen.
Spieler, welche gegen diese Richtlinien verstossen, unterstehen den folgenden Strafandrohungen, unter Vorbehalt der endgültigen Entscheidung, ob ein Verstoss vorliegt, durch die Spielleitung:
  • Verstoss: Verwarnung
  • Verstoss: Grundstrafe
  • Weitere Verstösse: Disqualifikation
Bei einem schwerwiegenden Verstoss gegen diese Richtlinien kann die Spielleitung jederzeit und ohne Vorwarnung die Grundstrafe verhängen oder einen Spieler disqualifizieren.
Die Disziplinarkommission der Swiss Golf kann zusätzlich weiterreichende Strafen anordnen.

Wettspielbedingungen

8 Teilnahmeberechtigung

Die Spieler müssen die in den jeweiligen Wettbewerbsbedingungen für die jeweilige Meisterschaft oder das jeweilige Spiel festgelegten Teilnahmebedingungen erfüllen.
 

9 Anti-Doping

Es gelten die Bestimmungen von Swiss Olympic. Eine Kontrolle kann jederzeit durchgeführt werden.

10 Einreichen der Scorekarte

Die Scorekarte eines Spielers gilt als offiziell eingereicht, wenn der Spieler die Recording Area oder das Recording Büro verlassen hat.

11 Entscheidung bei Gleichstand

Das Vorgehen, wie eine Entscheidung bei Gleichstand herbeigeführt wird, ist in den für das Wettspiel relevanten Wettspielbedingungen beschrieben und muss durch Swiss Golf oder die Wettspielleitung am offiziellen Anschlagbrett des Golfplatzes publiziert werden.

12 Beendigung des Wettspiels und Ergebnisse

Wenn die Endresultate am offiziellen Anschlagbrett und/oder im Resultatblatt veröffentlicht wurden, gilt das Wettspiel als beendet.

Zusatz zu den Wettspielbedingungen für alle
SWISS GOLF JUNIORENTURNIERE

13   Caddie (Regel 10.3)

Mit Ausnahme anderslautenden Bestimmungen einer bestimmten Meisterschaft sind Caddies nicht erlaubt.
Strafe bei Verstoss: Der Spieler zieht sich die Grundstrafe für jedes Loch zu, an dem er von einem Caddie unterstützt wurde. Erfolgt der Verstoss zwischen dem Spiel von zwei Löchern oder dauert zwischen dem Spiel von zwei Löchern an, fällt die Strafe am nächsten Loch an, fällt die Strafe am nächsten Loch an.
 

14  Motorisierte Trolleys

Motorisierte Trolleys dürfen nicht verwendet werden.
Strafe bei Verstoss: Der Spieler zieht sich die Grundstrafe für jedes Loch zu, an dem ein Verstoss vorlag. Erfolgt der Verstoss zwischen dem Spiel von zwei Löchern, fällt die Strafe am nächsten Loch an.
 

15   Verwendung von technischer Ausrüstung

Regel 4.3a(1) wird wie folgt abgeändert:
Ein Spieler darf während einer Runde keine Entfernungsangaben durch Verwendung eines elektronischen Entfernungsmessers erhalten.
Strafe bei Verstoss:
  • 1. Verstoss: Grundstrafe
  • 2. Verstoss: Disqualifikation
 
Spieler und Caddies dürfen auf dem Platz keine Geräte verwenden, mit welchen Textmitteilungen ausgetauscht oder Telefongespräche geführt werden können. Die Verwendung eines Mobiltelefons ist auf Notfälle beschränkt.
Strafe bei Verstoss:
  • 1. Verstoss: Verwarnung
  • 2. Verstoss: Grundstrafe
  • Weitere Verstösse: Disqualifikation

16  Richtlinien für Zuschauer (Coaches, Professionals, Eltern, Captains, J+S-Leiter, …)

Auf dem Platz müssen sich Zuschauer in angemessenem Abstand zu den Spielern aufhalten und dürfen weder auf das Spiel noch auf die Spieler Einfluss nehmen. Mobiltelefone müssen auf dem Platz jederzeit ausgeschaltet sein.
Zuschauer, die diese Richtlinien nicht einhalten, können des Platzes verwiesen werden.
 
Im Falle von Widersprüchen oder Abweichungen zur englischen Version und/oder anderen Sprachversionen der Swiss Golf Hard Card ist die englische Sprachversion massgebend.
Die in den Swiss Golf Hard Card benutzte Bezeichnung des Geschlechtes für irgendeine Person bezieht sich stets auf beide Geschlechter.
 
 
 

Swiss Golf Rules Committee & Regulations Committee

Januar 2020